ein gemeinsames Anliegen
                  ein gemeinsames Engagement

Infos / Nachrichten



EL Reform - das ändert sich

Verschiedene Neuerungen bei den Ergänzungsleistungen treten per 1. Januar 2021 in Kraft. Endlich gibt es mehr Geld fürs Wohnen. Gekürzt wird bei der Krankenkasse und bei vermögenden Personen.

Lesen Sie hier, was sich ändert.

Hier gelangen Sie zu einer Broschüre von procap, in der die Neuerungen beschrieben sind.

Verlängerung der SBB-Begleiterkarte bis Ende 2021  


Mit der Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung (Begleiterkarte) reist eine Begleitperson kostenlos auf den Strecken der am direkten Personenverkehr beteiligten schweizerischen Transportunternehmen mit. Aktuell gültig ist die Ausweiskarte 2017–2020; sie wird auf grünem Papier ausgegeben. Künftig wollen die SBB die Ausweiskarte kundenfreundlicher in einem kleineren Format herausgeben. In der heutigen Papierversion soll es die Ausweiskarte nicht mehr geben. Eine Aussage zum Umsetzungszeitpunkt kann momentan nicht gemacht werden. Aus diesem Grund ist die heutige Begleiterkarte mit der Gültigkeit 2017-2020, neu 1 Jahr länger gültig, also bis zum 31. Dezember 2021. Für die Kundinnen und Kunden entsteht kein Zusatzaufwand.

Lesen Sie hier die Reisehinweise der SBB.


Berufsbildung: Erfolgsmodell PrA      

Berufsbildung: Immer mehr Lernende, gute Abschlussquote, unterschiedliche Perspektiven: Die Praktische Ausbildung (PrA) ist ein Erfolgsmodell. Details zeigt die aktuelle PrA-Statistik.

 

85% der Lernenden, die eine Praktische Ausbildung (PrA) beginnen, schliessen diese nach zwei Jahren ab. Diese erfreuliche Zahl ist neben anderen in der PrA-Statistik für die letzten beiden Jahre zu finden.

Die Abbruchquote von 15% ist im Vergleich mit anderen Berufsausbildungen niedrig. Von den 650 Lernenden, die 2019 eine zweijährige PrA abgeschlossen haben, fand rund ein Viertel eine Anstellung im ersten Arbeitsmarkt. 43% arbeiteten anschliessend im geschützten Rahmen, weitere 16% schlossen eine Lehre mit Eidgenössischem Berufsattest (EBA) an.

Mehr PrA-Lernende dank zwei Jahren als Normalfall

Die Anzahl PrA-Lernende nahm in den letzten Jahren stetig zu. 2016 waren noch 966 Lernende in einem PrA-Arbeitsverhältnis, im letzten Jahr waren es 1‘418. Dies liegt auch daran, dass die PrA wieder in den meisten Fällen zwei Jahre dauert – auch dank des Engagements von insieme.

PrA – Worum geht es?

Die Praktische Ausbildung (PrA) ist eine niederschwellige Berufsausbildung und richtet sich an Menschen mit Lernschwierigkeiten. In rund 50 Berufen bereitet sie auf die Arbeit im geschützten oder offenen Arbeitsmarkt vor oder ermöglicht eine weitere Ausbildung. Sie dauert zwei Jahre. Wer sie abschliesst, erhält einen Ausweis, oft ergänzt mit einem individuellen Kompetenznachweis.

Zur Statistik lesen Sie hier mehr


Newsletter Revos 2020

Das Volksschulgesetz (VSG) wird per 2022 überarbeitet. Insbesondere soll die Sonderschulbildung unter der Devise «Bildung für alle» unter das Dach der Volksschule kommen. Die Verantwortung für die Sonderschulbildung wird als Folge davon von der Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) zur Erziehungsdirektion (ERZ) wechseln. Weiter sollen sportlich oder musisch (Musik/Gestalten) talentierte Schülerinnen und Schüler zielgerichteter als bis anhin gefördert werden können. Die Vorlage hat soeben den 1. Mitbericht bei den kantonalen Direktionen durchlaufen.

 Lesen Sie hier den ausführlichen Newsletter.



Veranstaltungen

Neu: Wir verweisen Sie auf den Veranstaltungskalender Participa.

Sie können Ihre Veranstaltungen dort selber erfassen Registrierung

info 2/20

hier

Jahresbericht und Jahresrechnung 2019  

hier